gemeinsame Mitteilung der Stadt Beelitz und des Spargelvereins zum Thema Studenten als Saisonarbeitskräfte
.
zu den derzeitigen Medienberichten über den Einsatz von ukrainischen Studenten als Erntehelfer in einem Brandenburgischen Landwirtschaftsbetrieb stellen der Verein Beelitzer Spargel e.V. und die Stadt Beelitz klar: Die Beelitzer Spargelbauern beschäftigen keine Studenten als Spargelstecher oder unterlaufen auf irgendeine andere Art und Weise den gesetzlichen Mindestlohn.
.
Dazu Bürgermeister Bernhard Knuth: „Unser Beelitzer Spargel ist eine Traditionsmarke, die die Wertschätzung der Menschen in ganz Brandenburg, Berlin und darüber hinaus genießt, mittlerweile auch als EU-Marke geschützt ist. Warum sollte man dieses Renommee leichtfertig aufs Spiel setzen? Aufgrund seiner Beliebtheit wird der Beelitzer Spargel von einigen leider auch immer sehr argwöhnisch beobachtet, und das wissen die Spargelbauern. Gesetzliche Vorgaben werden aber in den Betrieben strikt eingehalten. Und nicht zuletzt sind unsere Spargelbauern daran interessiert, dass die Erntehelfer auch im nächsten Jahr wiederkommen und sich nicht woanders eine Beschäftigung suchen.“
.
Jürgen Jakobs, Vorsitzender des Vereins Beelitzer Spargel: „Unsere Mitgliedsbetriebe beschäftigen seit Jahren fast ausschließlich Arbeiter aus Polen und Rumänien – und die erhalten selbstverständlich mindestens den gesetzlichen Mindestlohn. Zum Teil werden in den Betrieben außerdem auch Prämien gezahlt, um die Erntehelfer zusätzlich zu motivieren. Studenten könnte man demgegenüber nur in den Semesterferien beschäftigen – und auch nur, wenn deren Studium landwirtschaftliche Inhalte hätte.“
.
Die 15 Mitgliedsbetriebe, die unter dem Dach des Vereins Beelitzer Spargel e.V. arbeiten, beschäftigen während der Saison insgesamt rund 3000 Erntehelfer. Der Beelitzer Spargel, der 1861 das erste Mal feldmäßig angebaut wurde, wird heute auf 1700 Hektar produziert. Die Erntemenge lag in diesem Jahr bei rund 10 000 bis 11 000 Tonnen. Mit dem heutigen Johannistag endet die Spargelsaison, Anfang Juli beginnt die Heidelbeersaison in der Beelitzer Region.
.
24.06.2019 Beelitz
Thomas Lähns
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. (033204) 39 138
Fax (033204) 39 136