aktuelle Informationen > COVID19-Virus (Coronavirus) > 1s1.de

 

 

 


 

ARCHIV

 


 

 

 

 

 

MLUK 27.03.2020 -

 

Finanzielle Unterstützung für polnische Berufspendler greift auch in Brandenburgs Landwirtschaft

 

Frauke Zelt
Pressesprecherin
Ministerium für Landwirtschaft,  Umwelt und Klimaschutz des Landes Brandenburg

 

 

Agrarminister Axel Vogel Bildquelle : Jan Wischnewski
Agrarminister Axel Vogel Bildquelle : Jan Wischnewski


 

 

 

 

Rede von Bundesratspräsident

Dietmar Woidke

 

Die­se Kri­se be­wäl­ti­gen wir

nur im Mit­ein­an­der!

 

Sondersitzung des Bundesrates am 27. März 2020


Presseinformation  MSGIV

Coronavirus: Insgesamt 632 bestätigte COVID-19-Fälle in Brandenburg, zweiter Verstorbener

In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um 84 erhöht. Damit gibt es derzeit insgesamt 632 Menschen in Brandenburg, die positiv auf das neuartige Coronavirus getestet wurden (Stand: 27.03.2020, 08:00 Uhr). 47 Personen sind in stationärer Behandlung, davon werden elf künstlich beatmet. Zudem müssen wir leider einen zweiten an COVID-19 Verstorbenen verzeichnen. Es handelt sich um einen 88-jährigen Mann aus Potsdam mit schweren Vorerkrankungen.

 

Download
086_20_MSGIV_Aktuelle_Corona_Zahlen_Bran
Microsoft Word Dokument 78.3 KB



Presseinformation  MSGIV

Coronavirus: Insgesamt 548 bestätigte COVID-19-Fälle in Brandenburg

In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um 80 erhöht. Damit gibt es derzeit insgesamt 548 Menschen in Brandenburg, die positiv auf das neuartige Coronavirus getestet wurden (Stand: 26.03.2020, 08:00 Uhr). 82 Personen sind in stationärer Behandlung, davon werden drei künstlich beatmet.

 

Download
084_20_MSGIV_Aktuelle_Corona_Zahlen_Bran
Adobe Acrobat Dokument 40.7 KB
Download
083_20_MSGIV_Aktuelle_Corona_Zahlen_Bran
Adobe Acrobat Dokument 41.1 KB


Seit heute ist das Förderprogramm "Soforthilfe Corona Brandenburg" auf der ILB Seite online und kann sehr einfach beantragt werden:

25-03.2020

Alle Unterlagen als Anhang per Mail an: 

soforthilfe-corona@ilb.de

 

Download
antrag-soforthilfe-corona-brandenburg.pd
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB
Download
beispielantrag-soforthilfe-corona-brande
Adobe Acrobat Dokument 235.1 KB
Download
anlage-de-minimis-erklaerung-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB


Presseinformation  MSGIV

Coronavirus: Insgesamt 468 bestätigte COVID-19-Fälle in Brandenburg

Stand: 25.03.2020, 08:00 Uhr

Download
081_20_MSGIV_Aktuelle_Corona_Zahlen_Bran
Adobe Acrobat Dokument 229.3 KB


Download
200324 PM Kabinett Absagen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 196.2 KB


24.03.2020  Corona-Krise: Auf Antrag Erstattung der Umsatzsteuer-Sondervorauszahlungen | 27/2020

Finanzministerin: Beitrag zur Sicherung dringend benötigter Liquidität

Potsdam – Steuerpflichtige, die wirtschaftlich von den Folgen der Corona-Krise betroffen sind, können ab sofort bei ihrem Finanzamt einen Antrag auf Erstattung der Sondervorauszahlungen auf die Umsatzsteuer für das Jahr 2020 stellen. Die Sondervorauszahlungen werden damit „auf null gestellt“; bereits gezahlte Beträge werden von den Finanzämtern in voller Höhe erstattet. Darauf wies Finanzministerin Katrin Lange heute in Potsdam hin: „Damit verschaffen wir Unternehmen, die in eine wirtschaftliche Schieflagen geraten sind, dringend benötigte Liquidität.“
 

Download
20200324_Corona_Auf Antrag Erstattung de
Adobe Acrobat Dokument 92.9 KB



Presseinformation  MSGIV
Coronavirus: Insgesamt 429 bestätigte COVID-19-Fälle in Brandenburg

In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um 54 erhöht. Damit gibt es derzeit insgesamt 429 Menschen in Brandenburg, die positiv auf das neuartige Coronavirus getestet wurden (Stand: 24.03.2020, 08:00 Uhr). 34 Personen sind in klinischer Behandlung, davon werden acht intensiv medizinisch beatmet. Weiterhin ist ein Todesfall im Zusammenhang mit der Viruserkrankung gemeldet.
Stand: 24.03.2020, 08:00 Uhr

Download
080_20_MSGIV_Aktuelle_Corona_Zahlen_Bran
Adobe Acrobat Dokument 42.9 KB
Download
079_20_MSGIV_Aktuelle_Corona_Zahlen_Bran
Adobe Acrobat Dokument 40.7 KB



Corona-Maßnahmen: Neues Informationsangebot des Landes im Internet und am Telefon

Internetseite corona.brandenburg.de und Bürgertelefon 0331-866 5050 starten heute

Die Ausbreitung des Coronavirus und die notwendigen Maßnahmen dagegen werfen bei vielen Bürgerinnen und Bürgern Fragen auf. Das Land Brandenburg erweitert deshalb ab heutigem Montag sein Informationsangebot. Über die zentrale Internetseite wird  corona.brandenburg.de wird über aktuelle Entwicklungen rund um die Infektionskrankheit informiert, und ressortübergreifend werden die wichtigsten Fragen beantwortet. Zugleich ist seit heute ein neues Bürgertelefon zum Coronavirus unter der Rufnummer 0331 866-5050 freigeschaltet. Es ist montags bis freitags von 9:00 bis 17:00 Uhr erreichbar. Künftig werden die Servicezeiten ausgeweitet. Das ist eine weitere Maßnahme des „Interministeriellen Koordinierungsstabs Coronavirus“.

 

23.03.2020

 


Download
077_20_MSGIV_Aktuelle_Corona_Zahlen_Bran
Adobe Acrobat Dokument 40.7 KB


 

Corona-Folgen: Land legt Soforthilfeprogramm für kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler auf

 

Zuschüsse zwischen 5.000 und 60.000 Euro möglich – Anträge können ab Mitte der nächsten Woche über die ILB gestellt werden

 

Brandenburgs Landesregierung legt ein Soforthilfeprogramm auf, das sich gezielt an kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler richtet, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und Liquiditätsengpässe geraten sind. Wie Finanzministerin Katrin Lange und Wirtschaftsminister Jörg Steinbach heute in Potsdam mitteilten, besteht dieses Soforthilfeprogramm aus zwei Bestandteilen: Zum einen sollen notleidende Unternehmen unbürokratisch und kurzfristig zwischen 5.000 und 60.000 Euro zur Abwendung einer akuten Existenzgefährdung erhalten können. Diese Soforthilfen sollen nicht als Darlehen, sondern als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt werden.

 

https://mwae.brandenburg.de/sixcms/detail.php?id=947793

 

Alle Programme, die für durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geratene Unternehmen und Gewerbetreibende nutzen können, hat die ILB online zusammengestellt.

 


Presseinformation  MSGIV

 

Coronavirus: Insgesamt 375 bestätigte COVID-19-Fälle in Brandenburg

In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 in-nerhalb der letzten 24 Stunden um 33 erhöht. Damit gibt es derzeit insgesamt 375 Menschen in Brandenburg, die positiv auf das neuartige Coronavirus ge-testet wurden. 24 Personen sind in klinischer Behandlung, davon werden zwei intensiv medizinisch beatmet. Weiterhin ist ein Todesfall im Zusammenhang mit der Viruserkrankung gemeldet.

Stand: 23.03.2020, 08:00 Uhr

Download
075_20_MSGIV_Aktuelle_Corona_Zahlen_Bran
Adobe Acrobat Dokument 40.7 KB



 

Erntehelfer fehlen     Aktion zur Spargelernte

 

Die immer sehnsüchtig erwartete Spargelsaison beginnt bald! Doch aufgrund der strikten Reisebeschränkungen fehlen die Erntehelfer, die meist aus dem Ausland kommen. Die Idee, Schüler und Studenten auf die Felder zu schicken, betrachten die Bauern skeptisch – und werden selbst aktiv : https://www.rbb-online.de/brandenburgaktuell/archiv/20200322_1930/spargel.html


 

Presseinformation  MSGIV  22.03.2020

Eindämmung Coronavirus: Weitere Maßnahmen zur Beschränkung von Kontakten in Brandenburg notwendig

Am morgigen Montag, 0.00 Uhr, tritt die neue Rechtsverordnung zum gefährlichen Coronavirus in Kraft. Das hat die Landesregierung heute beschlossen. Sie beinhaltet weitere Maßnahmen, „um die Ausbreitung des Virus zumindest zu verlangsamen und einzudämmen“, so Ministerpräsident Dietmar Woidke, der die Festlegungen heute Abend gemeinsam mit seinen Stellvertretern, Innenminister Michael Stübgen und Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher, der Öffentlichkeit vorstellte. Der Entscheidung ging eine Telefonkonferenz aller Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel und einigen Bundesministern voran.

 

Woidke: „Die allermeisten Brandenburgerinnen und Brandenburger haben sich an unsere bisherigen Maßgaben gehalten. Nur in sehr seltenen Fällen mussten Ordnungsämter oder Polizei eingreifen und zum Beispiel Platzverweise aussprechen. Dafür mein ausdrücklicher Dank an die Bevölkerung. Dennoch breitet sich das Virus aus. Deshalb wurde mit der Bundesregierung beschlossen, bundesweit einheitlich zu handeln. Im Rahmen des Föderalismus können jedoch kleinere regionale Besonderheiten berücksichtigt werden.“

Mit der neuen „Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19 in Brandenburg (SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – SARS-CoV-2-EindV)“ wird die bisherige Verordnung vom 17. März abgelöst. Die neue Verordnung gilt vorerst bis einschließlich 19. April (mit Ausnahme der Regelungen zum Aufenthalt im öffentlichen Raum; hier ist eine Geltungsdauer bis einschließlich 5. April festgelegt). Neben den bekannten Einschränkungen im Kita- und Schulbereich treten damit unter anderem folgende entscheidende Festlegungen in Kraft, die in wichtigen Punkten eine Verschärfung der Verordnung vom 17. März bedeuten:

22.03.2020

Download
074_20_200322 PM Corona_neue_VO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 257.6 KB

Download
073_20_MSGIV_Aktuelle_Corona_Zahlen_Bran
Adobe Acrobat Dokument 229.1 KB


Download
072_20_Aktualisierung_1615_MSGIV_Corona_
Adobe Acrobat Dokument 201.5 KB
Download
072_20_MSGIV_Corona_Chartermaschine_aus_
Adobe Acrobat Dokument 204.9 KB


Spargelbauern: Erntehelfer fehlen nach wie vor

Der ursprünglich für dieses Wochenende geplante Auftakt der Ernte der Beelitzer Spargelbauern, kann nur begrenzt starten. "Zum einen macht uns die kühle Witterung einen Strich durch die Rechnung, viel drängender ist das Problem der weiter fehlenden Erntehelfer aufgrund der Reisebeschränkungen aus Angst vor dem Coronavirus", sagte der Vorsitzende des Beelitzer Spargelvereins, Jürgen Jakobs.

https://www.rbb24.de/wirtschaft/thema/2020/coronavirus/beitraege/spargelernte-beelitz-kloeckner-arbeitslose.html

21.03.20 | 15:47

 


Presseinformation  MSGIV

Coronavirus: 315 bestätigte COVID-19-Erkrankungen in Brandenburg

In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 im Vergleich zum Vortag um 50 erhöht. Damit gibt es derzeit insgesamt 315 Menschen in Brandenburg, die positiv auf das neuartige Coronavirus getestet wurden.

Stand: 21.03.2020, 15:00 Uhr

 

Download
071_20_MSGIV_Aktuelle_Corona_Zahlen_Bran
Adobe Acrobat Dokument 229.1 KB


@MSGIV_BB

Coronavirus: 50.000 Atemschutzmasken angeliefert – weitere Lieferungen folgen

Land und Kassenärztliche Vereinigung organisieren zusätzliche Schutzausrüstung

 

Mit der deutlich steigenden Zahl von Corona-Fällen werden zusätzliche Schutzausrüstungen in allen relevanten medizinischen Bereichen wie in Krankenhäusern, Arztpraxen und Gesundheitsämtern dringend benötigt. Der Interministerielle Koordinierungsstab Coronavirus der Landesregierung und die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) haben deshalb jetzt 50.000 Atemschutzmasken organisiert, die heute in Potsdam angeliefert wurden. Sie werden unverzüglich mit Unterstützung des Deutsches Rotes Kreuz (DRK) an 20 regionalen Abstrichstellen in Kooperation mit den Landkreisen, kreisfreien Städten, Krankenhäuser und ambulanten Ärzten verteilt. Die KVBB finanziert diese Beschaffung.

 

Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher: „Wir brauchen diese Schutzausrüstungen dringend für die Versorgung der Bevölkerung. Deshalb ist diese erste Lieferung ein ganz wichtiges Signal nicht nur für die Ärztinnen und Ärzte im Kampf gegen das Coronavirus. In den kommenden Tagen erwarten wir die nächsten Lieferungen. Das ist eine wichtige Maßnahme, um bei der weiter deutlich steigenden Zahl von Corona-Patienten die ambulante und stationäre Versorgung sichern können.“

 

Holger Rostek, stellvertretender Vorsitzender, Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB): „Wir freuen uns, dass wir endlich die ersten, dringend benötigten Schutzmasken angekommen sind und an die Corona-Abklärungsstellen ausgeliefert werden. Wir warten händeringend auf weitere Lieferungen für die ambulant tätigen Ärzte im Land.“

 

In den nächsten Tagen werden weitere Lieferungen mit Schutzausrüstungen des Bundes in Brandenburg eintreffen, die von den Landkreisen und kreisfreien Städten unter anderem an Krankenhäuser und Gesundheitsämter verteilt werden.

Stand: 21.03.2020,  15:50 Uhr
 
Download
070_20_PM_MSGIV_KVBB_Corona_Schutzmasken
Adobe Acrobat Dokument 116.0 KB

Download
069_20_MSGIV_Aktuelle_Corona_Zahlen_Bran
Adobe Acrobat Dokument 311.7 KB


Download
066_20_MSGIV_Aktuelle_Corona_Zahlen_Bran
Adobe Acrobat Dokument 42.5 KB


Download
066_20_MSGIV_Aktuelle_Corona_Zahlen_Bran
Adobe Acrobat Dokument 42.1 KB




Download
064_20_MSGIV_Aktuelle_Corona_Zahlen_Bran
Adobe Acrobat Dokument 42.4 KB


Presseinformation  MSGIV
Coronavirus: Bitte Notrufnummern freihalten
Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher hat erneut an die Bevölkerung appelliert, in der Corona-Epidemie die Notrufnummern 110 und 112 nicht unnötig zu belasten. Diese Rufnummern stünden ausschließlich für Notfälle zur Verfügung. Detaillierte Informationen zur Corona-Pandemie seien im Internet abrufbar. Zudem könnten sich die Bürgerinnen und Bürger unter anderem beim Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) unter der Rufnummer 116117 (ohne Vorwahl), bei der Unabhängige Patientenberatung Deutschland unter 0800 011 77 22 sowie beim Bürgertelefon des Bundes unter 030 346 465 100.
19.03.2020

 

Download
062_20_MSGIV_Corona_Notruf_freihalten_20
Adobe Acrobat Dokument 42.6 KB


Download
061_20_MSGIV_Aktuelle_Corona_Zahlen_Bran
Adobe Acrobat Dokument 42.3 KB


Download
060_20_MSGIV_Corona_keine_Ferien_2020031
Adobe Acrobat Dokument 204.3 KB


Download
058_20_MSGIV_Aktuelle_Corona_Zahlen_Bran
Adobe Acrobat Dokument 42.4 KB


Download
200318 PM PK BB B.pdf
Adobe Acrobat Dokument 297.1 KB



Download
057_20_MSGIV_Aktuelle_Corona_Zahlen_Bran
Adobe Acrobat Dokument 42.4 KB



20 weitere Coronavirus-Fälle in Brandenburg bestätigt – Insgesamt 114 Erkrankungen an COVID-19

In Brandenburg hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 im Vergleich zum Vortag um 20 erhöht. Damit gibt es derzeit insgesamt 114 Menschen in Brandenburg, die positiv auf das neuartige Coronavirus getestet wurden (Stand: 17.03.2020, 16:00 Uhr). Das teilt das Gesundheitsministerium mit. Einzelheiten können den Medien über die jeweils zuständigen Landkreise bzw. kreisfreien Städte mitgeteilt werden.

17.03.2020

 





 

Auf der Webseite www.wirtschaft.pm können die Interessierten direkt auf die entsprechende Unterseite gelangen. Hier erhalten sie Informationen des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie (MWAE) des Landes Brandenburg, des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWI) und der Bundesagentur für Arbeit. Die verschiedenen Institutionen informieren zu den Themen Kurzarbeitergeld, Fördermöglichkeiten und geben Hinweise zum Umgang mit Mitarbeitern. Zudem verweist die Seite auf die Ansprechpartner im Regionalcenter der Wirtschaftsförderung Brandenburg, die Unternehmen in akuten betriebswirtschaftlichen Schwierigkeiten zur Verfügung stehen.

Die TGZ PM GmbH gibt zudem bekannt, dass es sobald möglich in Kooperation mit der Investitionsbank des Landes Brandenburg und der Wirtschaftsförderung des Landes Brandenburg zusätzliche Beratungstermine im Landkreis Potsdam-Mittelmark geben wird. „Wir werden unser bestehendes Angebot des monatlichen Beratertages ausbauen, so können einerseits die nun abgesagten Beratungstermine nachgeholt werden und anderseits auf den sicherlich ansteigenden Beratungsbedarf reagiert werden.“, sagt Caroline Stallbaum von der TGZ PM GmbH.

 

www.wirtschaft.pm/wirtschaftsforumpm/informationen-corona-und-unternehmen/

<<<< www.mwae.brandenburg.de

 



















market 24
market 24

aktuelle Informationen > COVID19-Virus (Coronavirus) > 1s1.de