"BULLENWIESE"

Jahrhundertelang spiegelte die Landschaft die kleinbäuerlichen Strukturen wider.

Beim Landschaftsraum unmittelbar westlich der Altstadt von Beelitz handelt es sich noch um eine kleinteilige, reich strukturierte und vorwiegend landwirtschaftlich genutzte Fläche. Das bis heute unbebaute Areal ist im Volksmund als »Bullenwiese« bekannt, da sie früher als »Gemeindeviehwiese« genutzt wurde.
 

 

1 Altstadt     2 Festwiese     3 Festspielareal     4 Freizeitparkt "Erholung erleben"

 

 

In Verbindung mit dem Baby-Willkommensdienst führt die Stadt Beelitz jedes Jahr zum Weltkindertag am 20. September eine große Baumpflanzaktion durch:

 

Auf einer Streuobstwiese können die Eltern ein Obstbäumchen für ihr Neugeborenes pflanzen und ihm damit auch symbolisch Wurzeln in ihrer Heimatstadt verleihen. An den Bäumen werden Vorname und Geburtsdatum des Kindes angebracht, sodass es auch in vielen Jahren noch seinen Baum findet und das Obst ernten kann. Außerdem lassen die Eltern zu diesem Anlass gemeinsam Luftballons steigen, an denen Grußkarten befestigt werden. Der Finder kann seine Wünsche für den Beelitzer Nachwuchs aufschreiben und die Karte zurückschicken. So hat Post sogar schon aus Polen eine junge Familie in der Spargelstadt erreicht.
 

 

20.09.2014 / Beelitz

Beelitzer Eltern pflanzen Bäume zum Weltkindertag

www.beelitzer-geschichten.web-bb.de/20140920-BaeumeWeltkindertag.htm

 

siehe auch :

20.09.2017 / Beelitz Weltkindertag